Am Samstag, dem 09.02.2008, feierte die Bereitschaft Handschuhsheim in Anwesenheit von den Heidelberger Stadträten Margret Dotter und Ernst Gund, dem DRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Locher, dem Ortsvereinsvorsitzenden und Kreisbereitschaftsleiter Jürgen Wiesbeck sowie dem stv. Kreisbereitschaftsleiter Steffen Stadler , die Übergabe einer Garage und die offizielle Inbetriebnahme des aus Eigenmitteln beschafften Krankenwagen (KTW). Sample Image Bei der Garage handelt es sich um die ehemalige Feuerwehrgarage der freiwilligen Feuerwehr Handschuhsheim, welche durch deren Umzug in das neue Feuerwehrgerätehaus frei wurde. Trotz erheblichen Widerstand entschied sich die Stadtverwaltung Heidelberg dafür, der Bereitschaft die Garage zur Verfügung zu stellen. Kreisbereitschaftsleiter Jürgen Wiesbeck und Bereitschaftsleiter Claus Gutfleisch dankten in Ihren Ansprachen der Stadtverwaltung für diese Entscheidung. In Vertretung des Oberbürgermeisters Dr. Würzner überbrachte Stadträtin Margret Dotter die Glückwünsche der Stadt Heidelberg. Bei dem nun einsatzbereiten KTW 51/85 handelt es sich um den ehemaligen KTW der Rettungswache Bammental, welcher durch die Bereitschaft überholt und neu eingerichtet wurde, so dass bei entsprechender qualifizierter Besetzung das Fahrzeug nun auch für Notfalltransporte genutzt werden kann. Die Übergabe wurde mit einer kleinen Feier abgerundet.
Unter der Leitung von Fritz Wink absolvierten im Bereitschaftsheim Handschuhsheim einige Mitglieder der Bereitschaften Ziegelhausen und Handschuhsheim einen EH-Sport Kurs.
Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der DRK Bereitschaft Handschuhsheim konnte der Bereitschaftsleiter Claus Gutfleisch über die geleisteten Aktivitäten des vergangenen Jahres berichten. Neben der Durchführung Zweier Blutspendeaktionen, wobei 269 Blutspenden für den Blutspendedienst gewonnen werden konnten und die Bewältigung des Sanitätseinsatzes anlässlich der Walpurgisnacht auf der Thingstätte wurden durch die Bereitschaftsmitglieder zahlreiche Veranstaltungen in Heidelberg sanitätsdienstlich betreut. Die Ausbildung der Helfer, Einsätze und Sanitätsdienste sowie die Unterstützung des Krankentransportes in Heidelberg ergaben annähernd 9000 Stunden ehrenamtliche Arbeit, die von den Bereitschaftsmitgliedern geleistet wurden. Erfreulich war auch, dass mit Jürgen Wiesbeck ein Mitglied der Bereitschaft durch den Präsidenten des Landesverbandes mit der Verdienstmedaille des Landesverbandes geehrt wurde und die Wettbewerbsgruppe der Bereitschaft sich für den Landesentscheid qualifizieren konnte. Eine personelle Veränderung bei den Verantwortlichen der Bereitschaft wurde notwendig, da der bisherige Schatzmeister Marcus Hauser aus persönlichen Gründen sein Amt niederlegte. Als Nachfolger wurde Andreas Forsthoff neu gewählt. Der stv. Kreisbereitschaftsleiter Steffen Stadler sprach einige Ehrungen aus: für 5 jährige Mitgliedschaft wurde Benjamin Wentrup, für 20 Jahre Silke Kraft , Michael Kraft sowie Brigitte Moneta für 25 Jahre, Dieter Grün und Rainer Moneta für 30 Jahre, Alice Matthes und Hannelore Schmitz für 40 Jahre und für 50 Jahre Frau Dr. Bärbel Wirth-Brunner geehrt. Image v.l.n.r. (hinten) KBL Jürgen Wiesbeck, Dieter Grün, Rainer Moneta, BL Claus Gutfleisch, stv. BL Rainer Müller, (Mitte) Silke Kraft, stv. BL Edeltraut Hillger, (vorne) Alice Matthes, Hannelore Schmitz
Am 30.04.08 war für unsere Bereitschaft der "Tanz in den Mai" zu bewältigen. Während der Großteil der Bevölkerung fröhlich in den Mai feiert, kümmern sich die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des DRK darum, dass die Veranstaltungen sicher sind und bleiben.Getreu dem Motto da zu sein, wenn Hilfe gebraucht wird. Bedingt durch das schlechte Wetter machten sich in diesem Jahr "nur" ca.7000 Besucher auf den Fußweg Richtung Heiligenberg. Dies, obwohl die Stadt den Zutritt zur Thingstätte in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen Verbot. Image Unterstützt von 5 Ärzten,4 Kameraden des NND sowie vielen Kameraden aus den Bereitschaften Epfenbach, Eppelheim, Gondelsheim, Hemsbach, Leimen, Mauer, Seckenheim, Sinsheim-Hilsbach, Wiesloch, Walldorf und aus Ziegelhausen sorgten insgesamt 77 Helfer unter der Leitung von KBL Jürgen Wiesbeck und LNA Dr. Christiane Serf für die sanitätsdienstliche Betreuung der Veranstaltung. Zur Entlastung des Rettungsdienstes standen 4 RTW sowie 3 KTW bereit. Im Vergleich zu den Vorjahren war es in diesem Jahr eine ruhige Veranstaltung. Lediglich 30 Betroffene mußten versorgt werden. Schwerere Verletzungen waren glücklicherweise nicht zu versorgen. Gegen 05:00 Uhr konnte dann der Einsatz beendet werden.

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Bereitschaft Heidelberg-Nord

Obere Kirchgasse 5
69121 Heidelberg

Tel.: +49 (0) 6221 436806
( di. ab 20:00 Uhr )

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen